Neon Steam ist ein retro-futuristisches Rollenspiel, folglich ist historische Technik der ideale Ausgangspunkt für unsere Technologie. Man bedenke jedoch, das wir den Fokus in eine Zeit legen, die dem Look & Feel nach in etwa dem Jahr 1888 unserer Geschichte entspricht, die aber technologisch in einem Zeitraum von etwa 1880 bis 1930 angesiedelt ist. Es ist immerhin eine SciFi Vision aus dem vorletzten Jahrundert.

The Museum of Retro-Technology zeigt einige gute Beispiele für entsprechende Technik.

Aerosphären (auch Aeroglobes oder AeroGlobuli)

Das Kapselfrucht-Gewächs findet sich in bestimmten Gegenden von Auretria in natürlich vorkommenden Populationen. Ein Glouliid-Baum ist eine Art Mangrovengewächs und entwickelt sich relativ schnell, treibt jedoch nur alle drei Jahre neue Kapselfrüchte aus. Diese Reifen normalerweise über drei Jahre von eine hellgelben und transparenten großen Blumenblüte im ersten Jahr über eine weichwandige grünliche Hohlfrucht im zweiten jahr bis hin zur dünnwandigen und hartschaligen reifen Kapsel im dritten Jahr. Ein Glouliid-Baum wird bis zu 80m hoch, bei einem Stamm-Basisdurchmesser von 6-10 Metern, sofern dieser Stamm ausreichend breit ausgewachsen ist und sich mit zahlreichen nahebeistehenden Gouliid-Gewächsen verwoben hat. Die Krone macht etwa 50 Prozent der Höhe aus, wobei die Früchte jeweils am Ende einer langen flexiblen Ranke hängen. Sie werden im unreifen Stadium etwa 0,2 bis etwa 0,8 Meter Gross. Die Bäume treiben normalerweise in warmen küstennahen Gewässern und bilden große Inselartige geflechte, die über mehrere Jahrzehnte zusammenhängend verbleiben. Über die Zeit sammeln sich organische und anorganische Ablagerungen in den Wurzelgeflechten an und erzeugen eine belastbare zusammenhängende Oberfläche zwischen den Gewächsen, in und auf der sich zahlreiche Lebensformen ansiedeln können.

Die Sporen in dieser Kapselfrucht, wie auch das Mark des Baumes und besonders seiner Wurzelgeflechte enthalten große Konzentrationen des Aether-Minerals Auretrium. Bei diesem handelt es sich, nach Erkentnissen angesehenen englischer und deutscher Gelehrter, um einen Stoff der in stetiger Wechselwirkung mit dem Aether entstanden ist und bei zufuhr durch Elektrizität eine der natürlichen Gravitation entgegengesetzte Wirkung entwickelt. Dabei ist es unerheblich auf welche Weise die Elektrizität zugeführt wird – sei es auf natürlichem Weg (z.B. bei einem Gewitter) oder auf künstlichem Weg (z.B. durch Dynamo-Strom).

Auf Aurethrya, der bisher einzigen Welt mit diesem Phänomen, führt die natürliche Elektrizitätszufuhr dazu, das sich die Mangroveninseln dieser Bäume zur Gewittersaison aus den Küstengewässern erheben und über den Planeten schweben. Auf diese Weise gelangen die Bäume auch an land, wenn die Elektrischen Ladungen sich am Ende der Gewitterzeit wieder abbauen und die Inseln sinken und letztlich zu Boden stürzen. Dies kann von Region zu Region Naturkatastrophen auslösen und ganze Städte zerstören. Die Himmelswächter versuchen die regelmäßig zu verhindern.

Die geernteten Kapselfrüchte dieser Bäume (wie auch deren Sporen) und Mark der Bäume finden im Luftschiffbau Verwendung. Die Aerosphären stellen dabei die einfachste, verbreitetste aber auch am wenigsten effiziente Form der Auftriebskörper für Luftschiffe dar. Fortschrittliche Systeme verwenden die Kapselsporen (was die Haltbarkeit erhöt) oder gar das Mark der Bäume (wodurch sich die Leistungsfähigkeit erhöht).

Elektrizität

Kessel / Boiler

Essenziell für den Betrieb von jeglicher Dampftechnik ist die Dampderzeugung. Ein Kessel ist dabei die gebräuchlichste form. In diesem wird gewöhnlich Wasser auf hohe Temperaturen erhitzt, sodass Wasserdampf entsteht.  Aus 1 Liter (entsprechend 1 kg) Wasser entstehen 1673 Liter Wasserdampf (unter Normalbedingungen), wofür eine Energiezufuhr von 2257 kJ benötigt wird.

Die Frage für unsere Steampunk Phantasie ist also, wie führt man auf engstem Raum so viel Hitze zu, wie konserviert/kondensiert man möglichst viel von dem verdampften Wasser, um die Wasservorräte nicht ausufern zu lassen und wie erzeugt man diese Hitze ohne Unmengen von Brennstoffen, wie Holz, Kohle oder Öl mitführen zu müssen? Wir werden versuchen die so wissenschaftlich wie möglich und historisch plausibel zu lösen.

Dynamomaschine

Hierbei wird aus Bewegungsenergie Strom produziert, der Dynamo – bekannt vom Fahrrad – ist im Grunde ein Elektromotor, der umgekehrt betrieben wird. Der Antrieb erfolgt durch Windräder, Wasserkraft, Verbrennungsmaschinen, Dampfmaschinen oder Dampfturbinen.

Elektromotor

Quelle: Wikimedia Commons (Lizenz: gemeinfrei)
Quelle: Wikimedia Commons (Lizenz: gemeinfrei)

Brennstoffzelle

Diese Form eines Kraftwerks arbeitet auf chemischer Basis. Das Grundprinzip entspricht im weitesten Sinne einer Autobatterie, bei der mehrere Zellen zusammengefasst werden um die benötigte Spannung zu erzeugen (6 Zellen). Wenn die chemische Reaktion abgeschlossen ist, kann sie umgekehrt werden, indem Strom angelegt wird. Im Grund wird dann die zugeführte Energie wieder in chemischer Energie gespeichert.

Eine Brennstoffzelle hingegen nutzt ein ähnliches Prinzip, aber statt diese elektrisch aufzuladen um die chemische Energie zu speichern, wird frischer Chemischer Brennstoff hinzugeführt und verbrauchter abgeführt. Soweit stark verinfacht das Funktionsprinzip. Scott Manley erklärt dieses in folgendem Video sehr viel eingängiger: The Science Behind Fuel Cells.

Für den Fokus des Spiels sehen Brenstoffzellen aus wie Steampunk-Autobatterien, die an Tanks angeschlossen sind.

Axiale Dampfmaschine

Mehrere Dampfzylinder sind um die Welle herum angeordnet. Der folgende Link zeigt mehrere Varianten. DIese eignen sich sehr gut für die Propellergondeln der Luftschiffe.

http://www.douglas-self.com/MUSEUM/POWER/axialsteameng/axialsteameng.htm

Dampfturbine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*